Alternativ: Energiemedizin kann helfen

Energiemedizin und Meditation
Der Mensch besteht aus Energie und kann Selbstheilungsprozesse aktivieren | depositphotos © anyaberkut

Bei der Auseinandersetzung mit dem Thema, was zu einer gesunden Lebensweise beiträgt, begegnen Menschen verschiedenen Ansätzen. Neben der Schulmedizin werden Ansätze in der Homöopathie, der Traditionellen Chinesischen Medizin oder Energiemedizin gesucht. Bei der Beschäftigung mit der ganzheitlichen Psychosomatik, die besagt, dass die Psyche eines Menschen und dessen Körper eine Einheit bilden, fällt der Fokus auf die Stärkung psychischer Kräfte, die den physischen Körper aufrecht erhalten. Und hier befinden wir uns bereits bei einer Grundlage der Energiemedizin.

Die Energiemedizin definiert generell Energie und Bewusstsein als die Realität. Dagegen spricht natürlich die „andere“ Realität, die wir sehen, die im stofflichen materiellen Bereich liegt. An diesem vermeintlichen Widerspruch kommt die Quantenphysik mit der Quantentheorie ins Spiel. Ohne hier über die von Albert Einstein entwickelte Formel E=mc² zu diskutieren, ist die sichtbare Materie eine Form von Energie. (Die Formel besagt übersetzt, dass Energie das Produkt aus Masse und Lichtgeschwindigkeit im Quadrat ist). In diesem Zusammenhang mag vielen die Beschaffenheit von Licht bekannt sein, das sowohl als Welle (Energie) und Teilchen (Quanten) besteht. Darüber hinaus geht die Quantentheorie noch weiter und besagt, dass die Atome (die Bestandteile der Materie) fast nur leerer Raum sind, der durch den Austausch von Quanten mit elektromagnetischen Kräften zusammengehalten wird. Für die Energiemedizin erfolgt die Erkenntnis, dass Masse (unser Körper) nichts Festes ist, was auf Materie aufgebaut ist, sondern letztendlich ein Wirbel an Energien im Vakuum. Grundsatz der Energiemedizin: Unser Körper besteht aus Energie.

Wie verknüpft sich die Energiemedizin mit der Gesundheit?

Eine starke Verbindung lässt sich zur Psychosomatik erkennen. Wie oben angedeutet läuft eine ständige Wechselwirkung zwischen Psyche und Körper. Somit sind Krankheiten eine Disharmonie in der energetischen Ordnung. Die Verursachung einer Krankheit ist daher nicht in der Materie sondern im Geistigen, so die Energiemedizin. Psychische Erkrankungen wie Aggressionen, Depressionen, Ängste, mangelndes Selbstwertgefühl können materielle Auswirkungen haben, d. h. eine physische Krankheit am Körper hervorrufen. Auch die Akupunktur lässt sich mit der Energiemedizin in Einklang bringen. Unterbrechungen und Mangel an Energie können physische Krankheiten verursachen. Durch Akupunktur soll der Energiefluss wieder hergestellt werden mit heilender Wirkung auf den betroffenen Körper.

 

Menschen die sich mit einer gesunden Lebensweise beschäftigen stoßen früher oder später darauf, dass ein harmonisches Gleichgewicht zwischen Körper und Geist eine Rolle spielt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*