Lippenherpes und die richtige Pflege

Wer ihn hat, der hasst ihn: den Lippenherpes. Als wohl der am weitest verbreitete Herpesvirus gilt der Lippenherpes, wissenschaftlich Herpes labialis genannt. Man schätzt, dass ca. 85 % der Weltbevölkerung mit diesem Virus infiziert sind. Auslöser ist der Herpes Simplex Typ 1 Virus, häufig auch einfach HSV-1 Virus genannt.

Pflege bei aktivem Herpes

Wer einen aktiven Herpes hat, der leidet unter den typischen schmerzhaften und juckenden Bläschen. Meist an den Lippen, aber auch an den Mundwinkeln und mit etwas Pech auch an Wange und Nase. Wer schon mal einen Herpes hatte, der weiß wie lange es dauert, bis die Bläschen abgeheilt sind und sich Krusten gebildet haben. Und auch die Krusten sind nicht ohne, denn sie erzeugen Spannungsgefühle und wenn sie einreißen ist das äußerst schmerzhaft.

Bei einem aktiven Lippenherpes ist darum eine gute Pflege wichtig. Teebaumöl hat sich als antibakterieller Wirkstoff gegen Herpes gut bewährt. Teebaumöl hilft, den Herpes zurückzudrängen und später, wenn die Krusten da sind, diese aufzuweichen und gleichzeitig zu desinfizieren.

Am besten trägt man Teebaumöl mit einem Wattestäbchen im Gesicht auf, welches man anschließend wegwirft. So bekommt man keine Viren an die Finger und kann diese dann an fremde Leute weitergeben oder im eigenen Gesicht verteilen.

Die Wundheilung kann man darüber hinaus auch mit einem guten Vitamin-E-Öl  fördern. Das Öl reduziert außerdem die Spannung der Krusten.

Tagespflege wenn der Herpes nicht aktiv ist

Auch wenn der Herpes nicht aktiv ist, sollte man seine Lippen und das Gesicht täglich pflegen. Auch als Mann. Es reicht nicht, erst ein Mittel einzusetzen, wenn die Lippe bereits wieder kribbelt. Viel besser ist das vorbeugen.

Wer zum Beispiel seine Lippen mit einem Lippenstift mit dem Wirkstoff des Manuka-Strauches pflegt, der beugt auch dem einem oder anderen erneuten Ausbruch vor.

Insbesondere im Sommer, wenn die Sonne auf die Lippen strahlt, kann ein Herpes schnell ausbrechen. Solch ein Lippenstift pflegt nicht nur, sondern schützt auch vor den UV-Strahlen und dem Herpes. Auch im Winter schützt der Lippenstift. Eiskalte Winterluft trocknet die Lippen aus, was ebenfalls den Herpes reaktivieren kann.

Für die Nacht gibt es darüber hinaus einen pflegenden Honig, den Manuka-Honig. Die Lippen bleiben wunderbar geschmeidig und der Wirkstoff des Manuka-Strauches kann auch hier über mehrere Stunden wirken.

Weitere Tipps zur Lippenpflege

Bärte sind zurzeit wieder voll im Trend. Gerade Männer, die unter Lippenherpes leiden, haben allerdings mit ihren Bärten oft ein Problem. Wer unter akuten Lippenbläschen leidet, der kann mit einer Rasur oder dem Trimmen des Bartes, diese schnell versehentlich öffnen. Die klare Herpesflüssigkeit aus den Bläschen ist hochansteckend. Auch die Krusten der verheilenden Bläschen können beim Rasieren schnell ein-oder abreißen. Das ist extrem schmerzhaft.

Es gilt also:

  • mit der Rasur besonders vorsichtig sein
  • nach Möglichkeit nicht mit einer Klinge rasieren
  • abwaschbarer Rasierer und Barttrimmer nehmen (diese lassen sich desinfizieren)

Nur mit diesen Maßnahmen lässt sich vermeiden, dass man die Herpesviren kräftig im Gesicht verteilt. Abwaschbare Geräte und viele weitere Tipps finden Sie z.B. auf dieser Seite mit einem übersichtlichen Barttrimmer Test. Dort finden sich unter anderem auch abwaschbare Geräte von namhaften Markenherstellern.

Grundsätzlich gilt immer, dass man die Herpesbläschen nicht mit dem Finger berühren sollte. Ist dies einmal absolut notwendig, so sollte man die Hände anschließend nicht nur waschen, sondern am besten auch desinfizieren.

Wer eine Salbe, Creme oder etwas anderes auf seine Herpesbläschen auftragen möchte, der verwendet nach Möglichkeit immer ein Wattestäbchen. Dies kann man nach einmaliger Verwendung entsorgen und verhindert so, dass die Herpesviren weiter verteilt werden.

Expertentipp: Eltern sollten besonders vorsichtig sein. Der Herpes Virus verschwindet nach der ersten Ansteckung nie wieder aus dem Körper. Handeln Sie also mit größter Sorgfalt und waschen Sie sich oft die Hände, damit Sie ihre Kinder auf keinen Fall schon frühzeitig anstecken.

Herpes Patches sind kleine Pflaster, die man auf die Lippe kleben kann. Einerseits schützen sie die Herpesbläschen vor Verschmutzung, andererseits halten sie die Lippen feucht, so dass die Krusten nicht hart werden und schmerzhaft einreißen können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*